Beograd

Ich muss mich entschuldigen. Vielmals. Izvinite, Beogradu!
[ich hoffe, das habe ich jetzt formvollendet hinbekommen]

Wir reisen in eine Stadt, die ’nichts von uns will und von der wir nichts wollen‘.
Welch ein Irrtum.
Beograd stellt sich als eine Stadt heraus, die äußerst vielschichtig, architektonisch interessant, voll mit Konditoreien und erforschenswerten Ecken, Gewässern, Bloks, Friedhöfen und Menschen ist.

Stadt der Heizpilze -Oktoberabende im Schanigarten. Stadt der Wassersprüher -brütend heisse Julinachmittage im Schanigarten. Stadt der coolsten Lokale – Sava Mala. Der interessantesten städtebaulichen und architektonischen Ensembles -Novi Beograd und erfrischendsten Flussbäder.
Die Erkundungen per Fahrrad waren ein besonderes Erlebnis, Beograd ist teilweise sehr hügelig und man ist nicht auf radelnde VerkehrsteilnehmerInnen eingestellt. Exotenalarm!

Fotoserie 1: Oktober 2012